Hermann Brehms Tierleben

Puma: der König der Anden

6. Juni 2018

Der Puma hatte ursprünglich ein riesiges Verbreitungsgebiet, es ging von Feuerland bis nach Alaska. In weiten Gebieten ist er ausgerottet, die restlichen Vorkommen sind sehr stark zerstückelt. Dies bringt dann leicht Inzuchtprobleme mit sich. Eine stabile Population hat sich im Torres del Paine Nationalpark in Chile gehalten. Bei diesen Pumas sind bisher keine Angriffe auf Menschen bekannt geworden . Ich konnte mehrfach selbst erfahren, dass sie beim Fotografieren sehr kleine Entfernungen tolerieren und auch keine Zeichen von Angst oder Stress zeigen. Problematischer wird es, wenn sie den Park verlassen, die an den Park angrenzenden Schaffarmer waren nicht immer sehr tolerant, wenn sie Verluste unter ihren Tieren hatten. Inzwischen hat sich dies teilweise gewandelt, sie tolerieren Pumas auf ihrer Farm, nehmen selbst Schafverluste in Kauf, wenn sie durch Einnahmen aus dem Tourismus ihre Verluste ausgleichen können. Inzwischen kann man nicht nur im Park, sondern auch auf einzelnen dieser Farmen  Pumatracking machen.

    Leave a comment